Geschichte


Geschichte der Engel Apotheke

Im Jahre 1860 versuchte der Mettinger Gemeinderat die Genehmigung zur Errichtung einer Apotheke in Mettingen zu erwirken. Da ein Bedürfnis nicht anerkannt wurde, lehnte die Regierung das Gesuch ab. Die Versorgung der Mettinger Bevölkerung mit Arzneimitteln erfolgte weiterhin per Botengängen aus den bestehenden Apotheken in Ibbenbüren, Westerkappeln und Recke.

Nach erneuter Petition der Mettinger Bürger und gestützt auf zahlreiche Unterschriften erhielt die Schlütersche Apotheke in Recke von der Preussischen Provinzialregierung die Konzession zur Errichtung einer Zweigapotheke in Mettingen.

Seit dem 1.4.1889 war der Apotheker Alexander Hünnemeier Verwalter dieser Zweigapotheke und erhielt am 23.7.1897 die Erlaubnis zum Betreiben einer selbständigen Apotheke in Mettingen.

Als ihm die Neukonzession für die Kronen Apotheke in Münster erteilt wurde übernahm der Apotheker Max Reyländer am 1.4.1907 die Apotheke in Mettingen.

Danach geriet die Apotheke in eine Krise: die Inhaber wechselten in immer kürzeren Zeitabständen.

1934 holte die Medizinalbehörde der Provinzialregierung den Apotheker Hermann Beccard nach Mettingen, um die Arzneimittelversorgung für das damals 5804 Einwohner zählende Mettingen sicherzustellen.

Ihm gelang es, bei der Mettinger Bevölkerung wieder Vertrauen zur Apotheke herzustellen.

Er sicherte auch die Arzneimittelversorgung in den schwierigen Kriegsjahren.

Sein Sohn Olav pachtete die Apotheke 1969 zunächst von seinem Vater und erhielt nach dessen Tod im Jahr 1971 selbst die Betriebserlaubnis.

1997 wollte Olav Beccard sich zur Ruhe setzen und verkaufte die Apotheke an den langjährigen Angestellten Apotheker Gerd Braun.

Nach dessen Tod im Februar 2011 führt nun seine Tochter Claudia Schwalbe die Apotheke weiter.

Die Räume der Apotheke befanden sich anfangs in einem Haus an der heutigen Landrat-Schultz-Straße. Auf dem Grundstück steht jetzt das Gebäude der Mettinger Volksbank.

1938 kaufte die Familie Langemeyer die alte „Hauge Schoule“ am Markt und errichtete dort ein neues Gebäude für die Apotheke.

Im Jahr 1979 wurde beim Bau des Hotels Telsemeyer das Gebäude der Apotheke mit einbezogen und für die Apotheke ein Neubau gleich nebenan an der Stelle der früheren Langemeyerschen Mühle errichtet, in dem die Aporheke bis heute untergebracht ist.

Wir sind zertifiziert

Wir bilden aus!

News

Krämpfe: Hochspannung in den Muskeln
Krämpfe: Hochspannung in den Muskeln

Aktiv vorbeugen und selbst behandeln

Nach der Gymnastikstunde, während des Schwimmens oder nachts im Bett – fast jeder wurde schon von Muskel- oder Wadenkrämpfen überrascht. Sie treffen sportliche und unsportliche Menschen genauso wie Heranwachsende und Ältere. Was Sie tun können, damit es gar nicht erst zu Krämpfen kommt und welche Mittel Sie für die Selbstmedikation in Ihrer Apotheke erhalten.   mehr

Übergewicht lässt Gehirn schrumpfen
Übergewicht lässt Gehirn schrumpfen

Risikofaktor viszerale Adipositas

Übergewicht und Adipositas haben sich über die letzten Jahrzehnte zu einer Volkskrankheit entwickelt. In Deutschland leiden etwa die Hälfte der Frauen und zwei Drittel der Männer an Übergewicht. Die Auswirkungen auf Herz und Stoffwechsel sind bekannt, doch was macht Übergewicht mit unserem Gehirn?   mehr

Hormonersatz in den Wechseljahren
Hormonersatz in den Wechseljahren

Pflaster besser als Tablette

Gegen die Wechseljahresbeschwerden nehmen viele Frauen weibliche Sexualhormone ein. Diese Hormonersatztherapie birgt auch Gefahren wie zum Beispiel Thrombosen. Hormonpflaster wiesen dabei ein deutlich geringeres Risiko auf als Tabletten.   mehr

Digitales Fiebermessen bei Kindern
Digitales Fiebermessen bei Kindern

Stirn, Ohr oder Darmausgang?

Auf schnelle und verlässliche Weise die Temperatur bei den Kleinen zu messen hilft Eltern zu entscheiden, ob der Gang zum Arzt noch warten kann oder dringend erforderlich ist. Dabei ist der Ort der Messung nicht egal, wie eine dänische Studie zeigt.   mehr

Frühjahrsputz in der Hausapotheke
Frühjahrsputz in der Hausapotheke

Abgelaufene Arzneimittel entsorgen

Verbraucher sollten Medikamente, bei denen das Verfalldatum überschritten ist, nicht mehr anwenden und sachgerecht entsorgen. Bei angebrochenen Packungen kann sich die Haltbarkeit sogar auf wenige Wochen beschränken.   mehr

Alle Neuigkeiten anzeigen

Beratungsclips

Antibiotikumsaft mit Löffel

Antibiotikumsaft mit Löffel

Dieses Video zeigt Ihnen kurz und verständlich, wie Sie einen Antibiotikumsaft mit einem Dosierlöffel richtig einnehmen. Der Clip ist mit Untertiteln in Russisch, Türkisch, Arabisch, Englisch und Deutsch verfügbar.

Wir bieten Ihnen viele unterschiedliche Beratungsclips zu erklärungsbedürftigen Medikamenten an. Klicken Sie einmal rein!

Engel-Apotheke
Inhaberin Claudia Schwalbe
Telefon 05452/93 100
E-Mail info@engel-mettingen.de